Notizen zur 4-Hour Workweek

Vor ein paar Jahren hatte ich mich mit dem Konzept der „4-Hour Workweek“ von Tim Ferriss beschäftigt. Beim Aufräumen ist mir gerade ein Zettel mit Notizen dazu in die Hand gefallen. Ich stell es einfach mal so uneditiert (für’s Archiv) und unkommentiert rein.

  • das Konzept der Mini-Retirements, z.b. 2 Monate „Projekt“, 1 Monat „Spaß“ (Reise, whatever)
  • entscheiden was ich dann tun möchte, wenn Geld+Zeit da ist
  • große, unrealistische Ziele setzen, damit sich die Methoden und Massnahmen dem Ziel anpassen
  • Pareto 80/20, mehr in weniger Zeit
  • Informationsdiät
  • Informationen die nicht angewendet werden sind nutzlos.
  • Was würde ich tun, wenn ich 10 mal intelligenter, kreativer, besser als jeder andere wäre?
  • mich als Informations-Flaschenhals entfernen
  • Für „Batch-Jobs“ feste Regeln anlegen und einhalten.. was, wann gemacht wird
  • Das wovor ich Angst habe, ist das, was ich tun sollte.
Advertisements

Sag was. Oder genieße die Stille...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s