Lied des Tages: Rappers Delight

[Direkt-Youtube]

„I said a hip, hop, a hippie to the hippie
to the hip hip hop, you don’t stop
the rockin‘ to the bang bang boogie say up jumps the boogie
to the rhythm of the boogity beat“

Yo.

Da fällt mir auf… Die schon recht alte Datei in meinem Archiv mit dem Song von der Sugarhill Gang ist falsch betaggt und so war das bislang das „Rapper’s Deli“ für mich. *augenroll* Gott wie peinlich. Aber passt ja auch irgendwie. Samples, Häppchen, Feinkost. Vielleicht rappt das mal einer…

Advertisements

Transformation fehlt noch

Seit ein paar Wochen piesackt mich so ein Drang, mit meinen Fotos etwas zum Abschluß zu bringen. Die Autofotos haben ihren relativen Abschluß erstmal in dem Cars of Berlin Tumblr gefunden. Fotografiert, gesammelt, veröffentlicht und jetzt bespaßt das Blog da die Autonerds. Schön. Aber da sind ja noch mehr Fotos, die mir viel wichtiger als die Autos sind.
Was da noch fehlt, ist so eine Art Transformation. Als Beispiel wäre eine Notiz oder ein kurzer Text von einer Strassenszene oder einem Erlebnis logischerweise ‚anders‘ als das Foto davon. Nur ‚Bild‘ bzw. physisch soll es schon bleiben.

Zum einen kickt mich die Vorstellung von simplen Abzügen nicht besonders. Zum Anderen ist das aber auch in einer – zugegeben selbstverschuldeten – technischen Notwendigkeit begründet.
Ich mag große Bilder. Blöd nur, dass ich mit meiner Kamera so glücklich war, dass ich bei dem alten 10 Megapixel-Model geblieben bin, das als Einstieg gedacht war. Das sind jetzt nicht eben fette Rohdaten und die Vorstellung, das auf z.b. 90x60cm aufzuziehen, bereitet mir etwas Kopfweh. 90cm, ~35 Zoll, das wären bei 300dpi im Druck eigentlich über 10000px, welche die Vorlage haben müsste. 3900px habe ich aber – nur.
Zwar spielt natürlich der Betrachtungsabstand bei großen Formaten schon noch eine Rolle, aber ich weiß ja, wie ich die Nase rümpfe, wenn ich bei Fotos in Ausstellungen Pixel, Jpegkrissel oder Treppchen im Bild erkenne. Geht nicht.

Die passenden Anbieter für Drucke und Abzüge habe ich zwar gefunden, aber mit den Bildern sollte noch etwas passieren. Ich werde es mit einem Testabzug probieren und meine Antenne für Inspirationen auf Empfang ausrichten…, stand by. 😉

Sonst noch: Autos. AUTOS!

Früher habe ich hier gelegentlich auch Fotos von Autos gepostet. Das wurde irgendwann etwas viel, deshalb habe ich es gelassen. Also das Posten, nicht etwa das Fotografieren der Automobile.

~~ JETZT NEU AUF TUMBLR ~~

Cars of Berlin

http://cars-of-berlin.tumblr.com/

cars-of-berlin-archive-square-640

Über 250 digitale Farbfotografien von zeitgenössischen Individualverkehrsmitteln im charmanten Berliner Stadtbild.

Mit anderen Worten: Kleine Autos. Große Autos. Alte Autos. Neue Autos. Billige Autos. Teure Autos. Deutsche, italienische, japanische, britische, amerikanische, russische, ja um Gottes Willen sogar französische Autos!
Und die Fotos sind auch alle schön mit Hersteller und Farbe vertagged, z.B.: rot, blau, grün, weiß, schwarz, silber, WUHAHAHA.