Kleines Bloganbieter Wettrennen

Anfang des Jahres habe ich meinen Vodafone DSL-Anschluss (16Mbit) gegen einen Kabelanschluss von Kabeldeutschland (100MBit) getauscht. Ich dachte, das Web müsste dann ja so richtig fetzen! Aber… eher nicht. Ernüchterung.
Ja, okay, ein paar File-Downloads gehen zügig, wenn die Gegenstelle mitmacht.. aber so der „gefühlte Geschwindigkeitszuwachs“ zwischen 16MBit und 100MBit beim normalen Surfen ist zumindest an diesem Anschluss fast zu vernachlässigen.

WordPress steckt mittlerweile angeblich hinter über 20% aller Websites. Das Ding ist nur… WordPress ist eine ziemlich lahme Krücke. Jetzt wundert mich die fehlende Beschleunigung durch den schnelleren Anschluss auch nicht mehr.

Gestern habe ich das BWP Minify Plugin auf einem selbstgehosteten WordPress eingerichtet um die CSS und JS Dateien vom Theme zusammenzufassen und zu cachen und habe mir in dem Zuge mal die Verbindungszeiten der Netzwerkanalyse in Firefox bei verschiedenen Sites und Systemen angeschaut und verglichen.

Als Vergleichsobjekt habe ich mir dafür den Aufruf des Indexdokuments / Root ausgesucht. Also der erste Request der auf https://strangerinberlin.wordpress.com/ geht.

netzwerkanalyse-wordpress-com

Interessant ist dabei der Wert hinter „Warten“. Da kommt WordPress.com mit dem Blog hier auf 921ms, also knapp eine ganze Sekunde. Das ist schon viel.

Gucken wir mal, wie es bei Tumblr aussieht:
netzwerkanalyse-tumblr-com
Warum der Verbindungsaufbau da so lang gedauert hat, weiss ich nicht, aber die Server/Netzwerksysteme von Tumblr haben es geschafft in 125ms zu antworten!
Dafür hat Tumblr scheinbar bei der Auslieferung bestimmter statischer Inhalte ein Problem. (Man kann CSS und Javascript Dateien bei Tumblr zur Verwendung in Themes uploaden. Das kommt dann von static.tumblr.com) Eine Datei kam auf fast 3 Sekunden für die Antwort, eine andere auf zusammen 18 Sekunden für Verbindungsaufbau und Antwort. Das Ding scheint wohl gerade etwas überlastet zu sein.

Aber, aber, aber… Martin, das sind doch kostenlose Angebote, da kannst Du doch nicht superschnelle Services erwarten! Stimmt.

Deshalb gucken wir mal, wie die Indexseite eines selbstgehosteten WordPress-Blogs in einer Sharedhosting-Umgebung bei einem deutschen Anbieter so performed:

netzwerkanalyse-blog-hosteurope

Das geht mit 438ms schon doppelt so schnell. Ist aber immer noch langsam. 400 bis 600ms scheinen ohne Cache-Plugin der normale Bereich zu sein. Solange braucht WordPress (grob + Server/Netzwerkkram drumherum) um die Indexseite zu generieren. Mit Cache-Plugin habe ich Werte zwischen 30 und 80ms ermittelt. Der Unterschied zwischen 30ms und 900ms ist ungefähr wie zack und öhhhhhhm.

Fazit 1: ein Cache-Plugin ist bei einem selbstgehosteten WordPress-Blog eigentlich ein „Musthave“. Besser wäre es natürlich, wenn diese Funktion zum Kern gehören und das System nicht so mit Resourcen rum-asen würde.

Darum noch eins zum Abschluss: ein Website mit dem CMS MODx Evolution, ohne Cache, im shared Hosting:
netzwerkanalyse-modx-hosteurope
Ding, Ding, Ding, Ding! 125ms!
Und bei diesem Request passiert richtig was im Hintergrund, denn die Startseite ist ziemlich komplex:
MySQL: 0.0054 s, 52 request(s),
PHP: 0.0840 s,
total: 0.0894 s,

Fazit 2: WordPress hat ein tolle Community und bietet viele Services zu einem guten Preis-/Leistungsverhältnis an. Geschwindigkeit ist dabei – egal ob bezahlt oder kostenlos – jedoch leider nicht seine Stärke.😦

____

Nachtrag: ergänzt aus der Antwort zu dem Kommentar von Elvira

Für eingeloggte WordPress-Nutzer gibt es noch einen Geschwindigkeits-Dämpfer “oben drauf”: die schwarze WordPress-Bar (Zeile) die oben immer angezeigt wird. Nur ein paar Links darin wären eine gute Funktion, aber das Ding ruft ca. einmal pro Sekunde Statusdaten ab, um Benachrichtigungen und Kommentare usw “live” anzuzeigen. Das ist das, was unter dem Kommentar-Icon rechts oben erscheint. Dabei werden jedesmal einige 100kb Daten geladen.

netzwerkanalyse-wordpress-public-api[1]

Soweit ich gesehen habe, ist hier (wordpress.com) diese Zeile nicht abschaltbar. Da hilft nur ausloggen.

Dieser Beitrag wurde unter Wattsonstjes abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Kleines Bloganbieter Wettrennen

  1. Elvira schreibt:

    Gefällt mir, obwohl ich nichts verstehe. Ich bin ein ehrlicher Mensch! Aber Dein Fazit habe ich verstanden. Und ja, es nervt mich tierisch, wie lange ich warten muss, wenn ich mal schnell einen Beitrag posten möchte oder eine Änderung vornehmen will. Oder wie lange es manchmal dauert, bis der Kommentar hochgeladen wurde.

  2. Martin schreibt:

    Solche Verzögerungen können natürlich auch verschiedene andere Ursachen haben. Es ist immer gut, als Nutzer erstmal bei seiner eigenen Technik zu schauen ob da irgendwas hakt. Am einfachsten geht das mit dem Vergleich mit anderen Webseiten oder Blogs. Mit dem Posten von Beiträgen und Kommentaren habe ich jetzt nicht solche Probleme, aber schnell geht auch das nicht.

    Für eingeloggte WordPress-Nutzer gibt es aber noch einen Geschwindigkeits-Dämpfer „oben drauf“: die schwarze WordPress-Bar (Zeile) die oben immer angezeigt wird. Nur ein paar Links darin wären eine gute Funktion, aber das Ding ruft ca. einmal pro Sekunde Statusdaten ab um Benachrichtigungen und Kommentare usw „live“ anzuzeigen. Das ist das was unter dem Kommentar-Icon rechts oben erscheint. Dabei werden jedesmal einige 100kb Daten geladen.
    Soweit ich gesehen habe, ist hier (wordpress.com) die Zeile nicht abschaltbar. Da hilft nur ausloggen.

Sag was. Oder genieße die Stille...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s