Wertlosigkeiten der beschränkten Gesellschaft

Dem Volk der vermeintlichen Dichter und Denker muss eine humanitäre Aktion also auf Bierdeckeln vorgerechnet… schmackhaft gemacht werden. Prost!

Ich frage mich, ob das nicht doch ein kleines Bißchen ein Verrat an menschlichen Werten ist, wenn die Aufnahme von Kriegsflüchtlingen / Hilfsbedürftigen mit wirtschaftlichen Erwägungen argumentiert wird. Sowohl in die eine, wie auch in die andere Richtung.

Vorurteil gegen Stimmt-aber-gar-nicht mag auch sachlich zwar korrekt sein und gut aussehen – es wird den Zukurzgekommenen der Gesellschaft aber nicht bei der Bewältigung des den Vorurteilen zu Grunde liegenden Konflikts helfen.

Ach, ähm… wie hoch sind eigentlich die Prämien für die Haftpflichtversicherung von Panzern, Bombern, Drohnen und sonstigem Kriegsgerät? Gibt es da auch sowas wie Regionalklassen, welche die Höhe der zivilen Humanschäden nach Einsatzgebiet einteilt? Das müsste man alles mal durchrechnen, am besten auf einem Bierdeckel.

[via Elvira]
Dieser Beitrag wurde unter Zeitgeschehen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Wertlosigkeiten der beschränkten Gesellschaft

  1. Elvira schreibt:

    Ich denke, dass diese Bierdeckelaktion perfekt zu den Stammtischphrasen passt und auch so gedeutet werden soll. Natürlich ist klar, dass die Stammtische sich nicht angesprochen fühlen werden.

Sag was. Oder genieße die Stille...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s