Zitat: Orientierung

„Wenn sich das Bewusstsein zu weit von den Urbildern, dem Unbewussten entfernt hat, folgt bald der Zusammenbruch. Schon lange vor der Katastrophe melden sich die Zeichen des Irrtums, nämlich als Instinktlosigkeit, als Nervosität, als Desorientiertheit, als Verwicklung in „unmögliche“ Situationen und Probleme. Der einseitige Bewusstseinsglaube führt schließlich zur Überspanntheit. Dann müssen Katastrophen geschehen, weil man trotz aller Bewusstheit die dunklen psychischen Mächte übersehen hat. Wir sind von unseren (autonomen) seelischen Inhalten noch genauso besessen, wie wenn sie Götter wären. Man nennt sie jetzt Phobien, Zwänge usw., kurz neurotische Symptome. Die Götter sind Krankheiten geworden und verursachen Curiosa für die ärztliche Sprechstunde oder stören das Gehirn der Politiker und Journalisten, welche unwissentlich psychische Epidemien auslösen.“
— C. G. Jung

Dieser Beitrag wurde unter Zeitgeschehen abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Sag was. Oder genieße die Stille...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s