Balderiso

Heute mal was Kulinarisches.

Der italienische Pizza-Imbiss hat seit einiger Zeit so eine Art Spezialgericht, was aber nicht immer angeboten wird. Irgendwann habe ich das mal probiert und gefragt wie es heisst. Typ meinte „Balderiso!“. Ich: „Balderiso?“. Typ: „Balderiso!“. So, wie er es rübergebracht hat, hätte es sich um ein italienisches Standardgericht handeln müssen. Also es war ein Risotto im Blätterteig und es war ziemlich köstlich.
Offenbar ist „Balderiso“ mit nichten eine auch nur annähernd offizielle Bezeichnung dafür und die Internetz-Suchmaschine konnte mich nicht mit Rezeptvorschlägen beglücken. Fuck! Aber ich kann mit fertigen Rezepten eh nicht viel anfangen, also hatte ich mir nur 2… 3 Youtube-Videos angeschaut, wie Leute Risotto kochen.

Als ein andermal der Chef hinterm Tresen stand, versuchte ich nochmal das Geheimnis zu lüften und fragte „Wie heisst das? … Balderiso?“. Chef guckt mich komisch an „Baldewas?“. Ich vorsichtig: „Balderiso?“. Chef: „Naa… ist eine Risotto im Blätterteig.“ Achwas!? Weiterlesen „Balderiso“

Advertisements

Kurz mal… Wernigerode – und Opa Gustavs Bilder

So richtig gut, ist meine „Salon Verlegung“ nicht gelungen – ich war etwas in Eile:

Der Opa ist eigentlich mein Urgoßvater und die Bilder stammen aus dem Nachlass seines Schwiegersohns, also meines Großvaters.
Vermutlich sind die meisten Bilder so Mitte/Ende der 1950er Jahre entstanden. Dazu gibt’s noch eine ganze Ladung einzelne Blätter, teilweise unfertige Versuche und Skizzen, die ich aber irgendwie auch ganz charmant finde.
Ich habe die jetzt alle vermessen, katalogisiert und abfotografiert. Mal sehen was daraus wird.

Da ja im Moment soviel über „DIE DIGITALISIERUNG“ (Paukenschlag!) gesprochen wird, dachte ich, ich fang‘ mal damit an 😉

Die Erlebnisse der Kriegskinder

In der Podcast-Reihe „Oma erzählt vom Krieg“ lässt Jessica Wagener nacheinander fünf Zeitzeuginnen, die damals noch Kinder waren, aus eigenem Erleben eindrücklich erzählen.
„Oma erzählt vom Krieg“, das ist eine joviale Floskel dafür, wenn jemand mal wieder die alten Erinnerungen auspackt. Aber wir brauchen diese Erinnerungen – heute mehr denn je.

Mehr zum Podcast „Oma erzählt vom Krieg“

__

Nachtrag: der Podcast passt hier natürlich besonders gut, weil das – soweit ich mitbekommen habe – alles „Berliner Omas“ bzw. „Berliner Kinder“ sind. Und wenn die sagen, „Berlin sah damals aus, wie Aleppo heute“, sollte uns das wirklich nachdenklich machen. Ich habe aus der Beschreibung auch den „Weltkrieg“ (gegenüber dem Titel auf Soundcloud) rauseditiert, weil mir das nicht weit genug geht. Ein Weltkrieg fängt ja nicht gleich als solcher an, sondern wächst aus einzelnen Konflikten und verschiedenen internationalen Verstrickungen.